About me

[English below]

Meine Freund*innen sagen manchmal, ich wäre eine „unverbesserliche Weltverbesserin“ und einige spotten auch hin und fragen mich, wenn wir uns lange nicht gesehen haben: „Willst Du immer noch die Welt retten?“

Da es mir um Güte, also Qualität geht und mir Güter wichtiger sind als Waren, muss ich notwendigerweise zu dieser  Gesellschaft in Widerspruch stehen. Und ich frage: „Warum wollen oder können die bürgerlichen Individuen nicht einfach nur gut sein, sondern zumeist besser und oftmals sogar „am besten„? Von „gut“ und „Güte“ dürfte keine Steigerungsform erlaubt sein, denn sie negiert das Gute und verhindert Güte. Nicht nur das, sie erlaubt dem bürgerlichen Individuum – das in einen immer grausameren Konkurrenzkampf gegen andere Individuen gehetzt wird – nicht, sich zum Menschen zu emanzipieren. Damit aber sind wir als Menschen immer noch in der Phase des intelligenten Raubtieres, das seine Klauen schärft, d.h. Waffen produziert.

Die heutige Gesellschaft ist eine patriarchale Militarisation, die wir schnellstens – im Interesse unserer Kinder und damit wir zu Menschen werden können – überwinden sollten. Nach der Überwindung wird das menschliche Gemeinwesen triumphieren.

Wir alle sind Geschwister, Eltern und Kinder sowie EINE Migrant*innen-Familie! Und ohne Migration, würde die heutige Menschheit auch gar nicht existieren!

Kontakt: alinkase(at)riseup(dot)net

Twitter: @alinkaSe

key fingerprints: 3159 379F E1CB D36A BF0F 5E0A AA3B 3C7E 5457 6C15

in English:

My friends* say often about or to me, that I’m an „irreformable do-gooder“ and some of them are mocking me and ask me, if we didn’t see us for weeks: „Do you still will save the world?“

My desire is benignity and goods are more important for welfare than wares, but wares have priority in this society. And because of this, I’m in contradictoriness to this society. And I’m asking: „Why is it not enough for the civilians, to be good? Why most of them want to be better than others or the best?“ It should be prohibited, to make superlatives of „good“ and „benignity“, because it is denying doing good things. And that’s not all: Civilians of this patriarchal and capitastic society never can emancipate themselves into human beings. The character of permanent competition created this behavior. We as human race are still living in an era of beast of prey, which is sharpening its claws (by producing and unsing arms).

The recent society is a patriarchal militarisation. In the interest of our children, we have to overcome it as fast as can be. After the abolition of the capitalistic patriarchy will triumphing the human community.

We all are brothers and sisters, children and parents, ONE migrant family. Without migration humankind doesn’t exist!

Emailcontact: alinkase(at)riseup(dot)net

key fingerprints: 3159 379F E1CB D36A BF0F 5E0A AA3B 3C7E 5457 6C15

Twitter: @alinkaSe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s