Zukunft für unsere Kinder !

Vorwort an die jungen Klima-Retter*innen:

Vielen Dank für Eure Initiative! Ein Frühling der Hoffnung macht sich sogar unter denen breit, die im Herbst des Lebens stehen. Sind wir nicht alle Gäste auf diesem Planeten? Sollten wir nicht gastfreundlich mit ihm und Unseresgleichen umgehen? Müssen wir nicht dafür sorgen, dass die Generationen nach uns auf ihm leben können? Ich fände es gut, wenn wir die Natur und ihre Ressourcen so benutzen, dass sie Zufriedenheit mehren und wir die Früchte der Arbeit unserer Vorfahren zum Wohlbefinden aller teilen und genießen können. Menschen wollen gern im Einklang mit sich selbst leben, was bedeutet: Die eigene Natur zu achten und pflegen, denn wir wollen nicht krank werden, sondern lange und gut leben. Das gebietet nicht nur das Selbsterhaltungsbewusstsein, sondern die Vision und das Begehr‘ unserer Vorfahren. Viele Eltern sagen ihren Kindern: „Wir möchten, dass Ihr es besser habt und gut leben könnt.“ Die Situation auf diesem Planeten für einen immer größeren Teil der auf ihm existierenden Lebewesen verschlechtert sich jedoch von Jahr zu Jahr immer mehr. Wie im Delirium hören wir nur die immer gleichen Phrasen von Wirtschaftswachstum und „smartem“ „Fortschritt“ bis hin zu „Arbeit 4.0“. Für viele ist es bereits eine Arbeit ohne Wohnung, da sie entweder keine Wohnung gefunden haben oder die Miete für ihre bisherige Wohnung nicht mehr zahlen können. Deshalb gibt es nächsten Samstag erneut eine „Mietenwahnsinn-Demo“ , zu der Ihr herzlich eingeladen seid.

Ich fände es gut, wenn bald Eure Eltern und Großeltern mit Euch gemeinsam auf die Straße gehen und fordern:

Zukunft für unsere Kinder !

Wie wir mit Blick auf den technologischen Wirtschaftssektor in den USA feststellen müssen, ist diese Zivilisation – wirtschaftspolitisch betrachtet – nun in einer Phase der Neo-Plutokratie. Dies bedeutet, dass sich Finanzoligarchen (superreiche Geldbesitzer) quasi ihre Politiker kaufen und Wahlmannschaften mittels „Psyops“ (psychologischen Operationen, d.h. gezielter Manipulation, u.a. mittels falscher Nachrichten) dazu gebracht werden, dem Präsidentschaftskandidaten zuzustimmen. (Mehr dazu in der ARTE-Doku „Fake America great again“, die über youtube noch im Internet zu sehen ist.) Dieser technokratische Komplex – für den Cambridge Analytica und alle Datenkraken stehen – ist zutiefst mit dem militärisch-industriellen Sektor verknüpft. Der wiederum – auf Basis patriarchaler Traditionen – sorgt dafür, dass dieses System nicht nur ein Naturzerstörungs-, sondern auch ein Massenmordsystem ist. Denn: Die Kommandeure der Waffenproduktion brauchen Angst, Unsicherheit, Hass und Kriege, damit sich die Waffen verkaufen lassen. Zu diesem Zweck wurde mittels Robert Mercer und den Alt-Rights („Breitbart“, Steve Bannon) Donald Trump an die Macht in den USA gehievt, der gleichzeitig ein Leugner der Klimakatastrophe ist und weiter auf Kohle setzt. Damit ist er quasi die „Gallionsfigur“ des reaktionären Karbonisten und Waffenfetischisten, der das Naturzerstörungswerk und Massenmordsystem nicht nur fortsetzt, sondern sogar noch forciert.

Wie konnte es dazu kommen?

Der Mensch ist sowohl Natur- wie auch Gesellschaftswesen. Er kann sich jedoch als Naturwesen heute nur erhalten, indem er am gesellschaftlichen Wirtschaftsprozess teilnimmt. Dies, weil alle Lebensmittel Warenform haben. Wir leben also in einer Diktatur der Ware-Geld-Beziehung, die uns als Naturwesen zunehmend von der Natur entfremdet hat.

Am Ursprung des Entfremdungs- und Zerstörungsprozesses steht die Entstehung von Klassen und das Privateigentum an Produktionsmitteln. Damit spaltet sich die Gesellschaft in hauptsächlich in Eigentümer und Eigentumslose, heute: Kapitaleigner und Arbeiter*innen.

Die Klasse , die sich die Arbeit anderer aneignet, ist Kommandeur der Wirtschaft. Da die Eigentümer der Produktionsmittel – die sie sich ihren heutigen Reichtum historisch durch Raub aneigneten, wozu wiederum das Militär diente – ihr Eigentum, ihren Reichtum und ihre Macht behalten wollen, reden sie sich dieses System schön. Nicht nur das: Sie können viele Ideologen bezahlen, die ebenfalls verbreiten, dass dieses System das Beste ist, was die Welt je hervor gebracht hat. Auch der Staatsapparat und darin die Lehrer dienen diesem System und wagen es nicht, es in Frage zu stellen. Mit dadurch bedingt, gibt es wenig an Opposition und Widerstand. Revolutionen wurden immer wieder blutig niedergeschlagen. Das Militär – das Gewaltmonopol des Staates – dient den herrschenden Produktionsmittelbesitzenden. Und nicht nur das Militär- auch die Polizei, die den Hambacher Forst räumte.

Unsere Regierung bis hin zum DGB dient ebenfalls der Waffenindustrie (Rheinmetall, Heckler&Koch) sowie der Automobil-Lobby. <Sarkasmus>Infolge von #Dieselgate werden unsere Kinder lactose- und glutenfrei schleichend vergast.</Sarkasmus> Und die Täter von Politikern gedeckt, weil dieser Produktionszweig angeblich die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft erhält. Die Würde des Autos und die Profite der Kapitaleigner samt Dividende der Aktionäre sind unantastbar, während die Gesundheit der (zukünftig) Arbeitenden durch diese Wirtschaft ruiniert wird!

Was für ein Irrsinn: Menschen begeben sich freiwillig in kleine Blechdosen auf Rädern und lassen sich später im Sommerstau auf der Autobahn darin braten. Einem Hering würde es niemals in den Sinn kommen, freiwillig in eine Heringdose oder auf einen Grill zu springen. Mit daran können wir erkennen, wie sinnentleert, d.h. sinnlos die vorherrschende, kapitalistische Wirtschaftsweise ist: Die unsinnigsten Produkte kommen auf den Markt, die unsere Sinnesorgane zerstören.

Die „smarte Revolution“ führt zu einem Raubbau von „seltenen Erden“ auf dem Boden der Ozeane, wo es noch Lebewesen gibt, die bislang noch nicht erforscht oder entdeckt worden sind. Die Meeresbewohner*innen leiden nicht unter an der Plastikflut, sondern auch unter den mit Sonaren ausgestatteten U-Booten und Unterwasserdrohnen, die den Orientierungssinn von – insbesondere Walen – zerstören.

Anders als die früheren Massensterben, ist der jetzige Artenschwund menschengemacht. „Wir Menschen verbrauchen bereits viel mehr Ressourcen als zur Verfügung stehen, überfischen und vergiften die Ozeane, verbauen und veröden riesige Landflächen…“, schreibt Schrödl in seinem gerade erschienen Buch „Unsere Natur stirbt“. (Quelle: SZ)

Diese Gesellschaft basiert auf „Fortschritt“ und Wirtschaftswachstum.

Der „Fortschritt“ schreitet unaufhaltsam fort – in derselben Richtung wie seit der Erfindung der Dampfmaschine durch James Watt. Jene Maschinen aus dem Hause BULTON & WATT – sowie deren zahlreichen ausspionierten (!) Nachbauten – setzten sich ab 1770 vor allem deshalb durch, weil sie gegenüber Vorläufermodellen weniger Kohle verbrauchten. Heute, im 21. Jahrhundert, verbraucht ein 300-PS-Porsche ähnlich viel Benzin, wie ein „Sparkäfer“ von 1960 mit 1/10 der Motorleistung – dafür ersticken jedoch die Städte an und in der zehnfachen Anzahl der Autos….

In praktisch allen Bereichen der materiellen Produktion bedeutet „Fortschritt“ schneller, besser und billiger zu arbeiten: Ob die zusätzlichen Produkte überhaupt gebraucht werden, interessiert die Herren der Produktion herzlich wenig – erst wenn sich hunderte Paletten unverkäuflichen Produkts im Hof stapeln, erkennt der gewöhnliche Fabrikant ein Problem. Bei der Lösung des „Problems der Vermarktung“ sind Amazon, Google oder Facebook gerne behilflich – selbstverständlich gegen angemessene Bezahlung.

Das gesellschaftliche Problem liegt also nicht nur darin, dass zu viele Treibhausgase in die Luft geblasen werden, sondern darin, dass „unsere“ Jahrhunderte alten Vorstellungen von „Fortschritt“ einer gründlichen Revision bedürfen. Im Zentrum unserer Überlegungen darf nicht länger ein „Wachstum überhaupt“ stehen – gemessen als Bruttoinlandsprodukt in Geldbeträgen – sondern wir sollten überlegen, welche konkreten Produkte wir benötigen und wie wir diese produzieren wollen.

Um die Zeit dafür zu haben und die Transformation der Wirtschaft im Austausch mit Wissenschaftlern, die sich dem Naturschutz widmen, zu erforschen, brauchen wir das Bedingungslose Grundeinkommen für alle.  Siehe dazu den vorigen Beitrag zum Thema BGE.

Streiken und kämpfen wir für eine gute Zukunft!

Werbeanzeigen

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. Wir haben nur EINE Mutter Erde und sollten sie für die nächste Generation schützen. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern. We have only ONE mother earth and shall protect her for the following generation.
Dieser Beitrag wurde unter ecology, Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s