Besitz und Eigentum

Ich fände es recht gut, wenn wir uns Genauigkeit bezüglich der Termini angewöhnen würden.

Besitz ./. Eigentum

Hier kinderleicht erklärt:
http://www.recht-kinderleicht.de/eigentum/

Als Mieterin bin ich Wohnungsbesitzerin, aber nicht Wohnungseigentümer*in. Jemand der eine Wohnung als Eigentumswohnung kauft, ist Wohnungseigentümer. Wird ein Haus gebaut, in dem alle Wohnungen Eigentumswohnungen sind, kann es entweder ein kollektives Eigentum am gesamten Haus und ggf. dem Grundstück geben (und sie sind ggf. auch kollektiver Eigentümer des gesamten Hauses) durch den Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum. Zumeist erwirbt jemand, der ein Haus kauft, auch das Grundstück, auf dem es steht. In diesem Zusammenhang sollte von „Hauseigentümer“ gesprochen werden. Ein Hausbesitzer wäre jemand, der nicht Eigentümer ist.

Mehr dazu hier:
https://www.test.de/Eigentumswohnung-Grundregeln-der-Eigentuemergemeinschaft-5332284-0/

Wohnt der Eigentümer in der Wohnung, so ist er gleichzeitig Eigentümer und Besitzer. Vermietet er die Eigentumswohnung, so ist der neue Mieter Besitzer.

Doch da gibt es noch etwas: Grund & Boden bzw. die „Landlords“, Grundbesitzer, die Grundstücke (bebaut und unbebaut) erwerben.

Aufgrund der Gesetze der politischen Ökonomie findet eine Wertsteigerung des Bodens durch gewinnbringende Nutzung statt.
Stadt&Land, d.h. Senat und Landesregierung nehmen dadurch auch mehr Steuern ein. Und der sogenannte „Investor“ meint, dass er doch durch die Zahlung der Steuermittel wiederum Stadt&Land unterstützt.
Und jetzt kommt das große DOCH: Als Kapitaleigner kann er die Steuern als Unkosten (fauxfrais-Kosten) an Käufer*innen und Mieter*innen weiter geben… d.h.: In Wirklichkeit bzw. real zahlt er gar keine Steuern. Er kann sogar Zinsen für Kredite nach unten weiter geben bzw. auf die Endprodukte umlegen.

Ist er selbst Banker, kann er sich für 0 Zinsen Geld auf dem Kapitalmarkt leihen und diese in Baufinanzierung investieren. Dies tut z.B. die KWF-Bank, die Kredite für „Energieeffizienz“, d.h. Modernisierung mit Wärmedämmung vergibt. Sie sprechen gar von „Wohnriester“. Sie erheben aber mittels ihrer Banken Zinsen auf den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses. Sie verdienen sowohl am Verkauf als auch an den Zinsen und der Käufer sitzt außerdem in der Schuldenfalle und ist noch abhängiger von seinem Arbeitsplatz bzw. der Lohnarbeit. Sollte sein Betrieb dicht gemacht werden, verliert er ggf. sein Haus oder die Eigentumswohnung, da sie bis zur Abzahlung der Kredite der Bank gehört.

Ein Mieter zahlt Mietzins auf Überlassung einer Sache: die Wohnung.
Z.B. machen das Autoverleiher ebenfalls, die Gebühren für die Überlassung eines Autos – einer mobilen Sache verlangen. (Häuser dagegen sind Immobilien…) Der Autoverleiher ist der Eigentümer, der Ausleiher der – zeitweilige – Besitzer.

Wenn die Wohnung als Eigentumswohnung zum Kauf angeboten wird, wird sie zur Ware.

Wenn nun Mietergemeinschaften ein Haus kaufen wollen (der letzte Rettungsanker!), dann zeigen sie auf, dass wir in einer Diktatur der Ware-Geld-Beziehung leben. Das ist der stumme Zwang der Verhältnisse: Immobilien wurden zu Waren und Kapitalanlagen. Privateigentum kann/wird wieder für Kapitalvermehrung/Reichtumsanhäufung eingesetzt.

Sie tun ja nichts anderes, als dem Gesetz zu folgen, dass Immobilien auf dem Markt als Waren verhökert werden.

Damit ist aber auch bewiesen, dass auch das „Häusersyndikat“ dem stummen Zwang folgt und keineswegs ein „Antikapitalismus“ ist.
Denn: Sie verhalten sich gegenüber Wohnungssuchenden (Nachfragern) ebenfalls als private Hauseigentümergemeinschaft und hinter ihrem Rücken steigt der Grundstückswert aufgrund der Bodenspekulation bzw. der Wertsteigerung/Aufwertung auch der Nachbarschaftsgrundstücke.

Wohnung in einer Industriegesellschaft dient der Reproduktion der Ware Arbeitskraft. Der Arbeitslohn enthält die Reproduktionskosten dieser Ware. Das sind die Lebens(er)haltungskosten, in denen auch der Mietanteil enthalten ist.

Das Kapitalverhältnis ist eine Totalität, d.h. die Gesamtheit der Produktion – Distribution – Konsumtion sowie die der gesellschaftlichen Beziehungen der Individuen. Auch der Stoffwechselprozess mit der Natur ist Teil der Kapitalverwertung, da Essen, Trinken, sich bekleiden und selbst das Scheißen und Pinkeln kapitalistisch geregelt ist.  Die Atemluft ist zwar noch keine Ware, aber es gibt „Luftkurorte“ für die Wohlhabenden sowie Atemmasken, die als Waren herstellt und verkauft werden und von Arbeitenden bei einer staubbelasteten Arbeit getragen werden können/sollen/müssen (z.B. bei Asbestabbau im Baubereich).

Seit der Zeit des „doppelt befreiten Lohnarbeiters“, der seine Ware Arbeitskraft verkauft, sprechen wir von der Gesellschaft des Kapitals. Sie wurde noch nie aufgehoben. Der „real existierenden Sozialismus“ war mitsamt des Comecon eine Art „Antikapitalismus“ – obwohl es ein Staatskapitalismus war – ging aber daran/darin zugrunde. Der sogenannte „Realsozialismus“ hat weder die Klassen aufgehoben , noch den Markt oder die Ware-Geld-Beziehung. Einzig und allein der Staat war nicht nur ideeller, sondern sogar reeller Gesamtkapitalist.  (1)

Er folgte ebenfalls kapitalistischen Gesetzen, da es nun einmal nur einen globalen Weltmarkt gibt, der bis in die letzten Winkel dieses Planeten vorgedrungen ist und sowohl Macro- wie auch Micromaterie (Natur) dieses Planeten vernutzt.

Der gesamte Planet wird aufgrund der Zerstörungsgewalt des Kapitals zunehmend unbewohnbar. Die Ursache: privatwirtschaftlich organisiertes Eigentum inkl. dem Zwang, es zu vermehr-heeren…

Der bürgerliche Staatsapparat im Neoliberalismus transformiert sich gerade (siehe USA) in einen plutokratischen.

Parallel hat sich jedoch bereits innerhalb der Gesellschaft des Kapitals die Produktivkraft für eine neue Gesellschaft entwickelt. Unter noch bürgerlichen Vorzeichen bzw. Bezeichnung kündigt sie sich als „Energiewende“ an.

Hier ist der Entwurf hin zu einer Aufhebung des Kapitals:

https://foodandpeace.wordpress.com/2015/07/06/fur-eine-soziale-produktion-ohne-geld/

 

(1) siehe auch: http://www.kommunismus.narod.ru/knigi/pdf/Johannes_Agnoli_-_Der_Staat_des_Kapitals.pdf (S. 30)

 

Advertisements

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. Wir haben nur EINE Mutter Erde und sollten sie für die nächste Generation schützen. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern. We have only ONE mother earth and shall protect her for the following generation.
Dieser Beitrag wurde unter Alternative zum Kapitalismus, Gesellschaft, Kritik der politischen Ökonomie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s