Wider den Weißwurstzentralrat

(c)

Foto von (c) Oliver Feldhaus vom 24.11.15, siehe auch: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/24019

Diesen Brief habe ich in Solidarität mit der Protestaktion „Nicht in meinem Namen“ an Herrn Schuster geschrieben:

Offener Brief an einen Zentralratspräsidenten, der jeglichen Bezug zum Judentum und zur Realität vermissen lässt und am Weißwürschteläquator vor sich hindümpelt:

Hallo Herr Schuster,

Sie sprechen sich für eine „Obergrenze“ von Flüchtlingen aus und folgen der Linie des Weißwürschtelpolitikers Horst Seehofers, der kürzlich noch den Nazi F.J. Stauß bejubelte. Angela Merkel hatte so viel Charakter, an dieser 100-Jahrfeier nicht teilzunehmen. Waren Sie etwa unter den Gästen und Mitjublern?

Warum?

Bei mir und einem iranischen Freund wohnte zeitweise eine sehr traumatisierte Frau aus Beersheba, die einfach mal raus aus Israel musste. Sie hat sich als „Flüchtling“ bezeichnet,. Sie flüchtete also aus Israel da sie dort ständig Panikattacken bekam und ihr medizinisch nicht geholfen werden konnte. Sie wollte gern diesen iranischen Freund heiraten, weil sie ihn sehr liebte und weil sie dachte, dass sie damit zum Frieden zwischen Iran und Israel beitragen könne. Und, stark traumatisiert, fürchtete sie sich auch vor der Hisbollah. Hier in Berlin hat sie mitbekommen, wie liebevoll und fürsorglich muslimisch-iranische Männer sein können und war dann noch mehr davon besessen, Nick (so nannte er sich), als Ehemann gewinnen zu können. Doch leider liebte er sie nicht. Er hat sie nur im Sinne der muslimischen Sozialethik aufgenommen, sozusagen um ihr zu helfen. Er stammte aus einer früher sehr geachteten Suffi-Familie, die aber vom Ayatollah-Regime nicht toleriert wurde und die gesamte Familie wurde zur Flucht genötigt. So kamen sie nach Deutschland. Hier haben sie jedoch unter den Bedingungen der Duldung und der deutschen, menschenverachtenden Bürokratie so gelitten, dass sie es vorzogen, in die USA zu ziehen und erhielten dafür eine GreenCard. Doch zuvor kümmerte sich N. liebevoll um diese Frau. Und er finanzierte sie von seinem schmalen Einkommen mit.

Ich habe noch viele weitere solcher Fluchtgeschichten erfahren. Auch von einer sehr jungen Frau aus Israel, die aus einer hoch angesehenen zionistischen Familie stammt. Aufgrund der rechtskonservativen, kolonialistischen und gewalttätigen Militärpolitik des israelischen Staates wurde sie zur Antizionistin. Deshalb  – bzw. durch ihre sehr konservative Familie – wurde sie ebenfalls zur Flucht getrieben. Wir Töchter sind für autoritäre Väter wie Leibeigene und die Gesetze sowie die patriarchalen Strukturen der Gesellschaft geben ihnen deshalb viel Macht über uns. Also sind wir dazu gezwungen, aus ihrem Machtbereich zu flüchten, weil wir sonst keine Chance haben und zugrunde gehen.

Insofern finde ich: Für Frauen und Kinder die Schutz suchen, darf es keine „Obergrenze“ geben!!! Die meisten Männer machen eh nur Probleme und Sie sind auch ein Problem !!!

Wie grausam und grauenhaft sind Sie nur! Ich habe gelernt, dass HaShem ein G’tt der Barmherzigkeit ist.

Ich war auf der vom Zentralrat organisierten Veranstaltung u.a. mit Kanzlerin Angela Merkel „Kein Platz für Judenhass“ im September letzten Jahres und musste zu menem Entsetzen feststellen, dass die AfD dort Wahlkampfwerbung machte und mit massenhaft vielen Luftballons dort erschien. Sie hat die Veranstaltung missbraucht, doch niemand von Ihnen hat sie von der Bühne dazu aufgefordert, das zu unterlassen. Das hat mich noch mehr geschockt.

Ich schrieb dazu bereits:

Die Reden auf der Veranstaltung am Brandenburger Tor waren so inhaltsleer und grauenhaft, dass bereits nach kurzer Zeit mein Masochismusreservoir zum Zuhören aufgebraucht war. Man müsste diesen Staat wegen mentaler Körperverletzung verklagen! Allein den Parteigängern der AfD, die massenhaft erschienen, schien dies gefallen zu haben, denn sie lauschten andächtig, sind sie doch nun auch im Staat angekommen. Das Podium machte ebenfalls Staat mit ihnen und verbat sich deren Parteiwerbung mittels vieler Ballons nicht, was den Charakter von Oktoberfeststimmung bzw. Folklore-Brauchtums verstärkte. Es fehlten nur noch Maßkrüge Freibier und Bratwürste. Dann hätte es sicherlich auch mehr Applaus und sogar noch mehr Volk gegeben…

Zusammen mit Herrn Graumann hätten Sie dieses unwürdige Spektaktel beenden können. Haben Sie aber nicht! Für mich hat seitdem Ihr „Zentralrat“ mit dem Judentum so viel oder wenig zu tun, wie Weißwurst als gefillte Fisch.

Und die kahanistische Jewish Defence League, die in Israel als terroristische Gruppe gilt,  die aber in Berlin mit Israelflagge auf Nazi-Demonstrationen mitläuft und Teil des Netzwerkes des Kindermassenmörders Anders Breivik ist, stört sie auch nicht? Zumindest las ich bislang noch keine einzige öffentliche Erklärung vom „Zentralrat der Juden in Deutschland“ dazu.

Und deshalb sind Sie ein Gefahr für alle Jüdinnen, die „Shalom“ im Sinne der Barmherzigkeit von HaShem sagen und sich nach Frieden sehnen… Die sogenannten „zivilisatoren Werte“ des jüdisch-christlichen Europas beruhten mal auf der Moral und Sozialethik der Buchreligionen, wovon die jüdische die älteste, gelehrteste, kulturvollste und universalistischste war, bevor HaShoah sie zerstörte. Der ursprüngliche Islam war im Grunde die jüdische Religion für Araber, so wie das Christentum ebenfalls aus dem Judentum entsprang und sich besonders gegen die Römer auflehnte. Das Judentum hatte auch die Sozialethik am weitesten entwickelt, woraus die kommunstische Bewegung entstand, bis sie fast vollständig vernichtet wurde. Rosa Luxemburg war das erste prominente Opfer der „HaShoah“/den „Holocaust“, der als Krieg gegen den „jüdischen Bolschewismus“ begann. Ich sage nicht „Shoah“, sondern spreche von der Konterrevolution des kapitalistischen Patriarchates gegen die Emanzipation des menschlichen Individuums. Eine Emanzipation, die auf Liebe und Zuneigung beruht und die Fesseln all dessen, was dies behindert abstreift. Das Patriarchat mit seiner politischen Ökonomie  beruht jedoch – insbesondere seit der augustinischen Wende des römischen Reiches  – auf Militarismus, Unterjochung/Versklavung und Raubmordkriegen. Dies führte zur Dominanz des militärindustriellen und -technologischen Sektors in der globalen Ökonomie, die alles verschlingt und immer mehr mordlüsterne Ungeheuer – das Böse – hervorbringt.  95 % aller Homizide  werden von Männern verübt und die Leichenberge werden täglich größer.

Hier bezügl. Sinjar: Massengräber gefunden

Wann ist bei Ihnen die Obergrenze davon erreicht? Warum dürfen Waffen grenzenlos eingesetzt werden?

Ich habe gelernt, dass das höchste Gebot ist: Du darfst nicht morden, weil das Leben heilig ist. Aber Sie sagen kein einziges Wort in Bezug auf die Waffenproduktion und den grenzenlosen Gesschäfte damit für den endloes Raubmordkrieg? Oh Du HEILiges Rotes Kreuz!

Heute abend habe ich noch erfahren, dass gegemwärtig an der ungarischen Grenze verzweifelte Mütter mit Kleinkindern, Babies stehen, die aus dem Iran kommen, aber nicht aufgenommen werden, weil der Iran als „sicheres Herkunftsland“gilt…. Was ? Wie ? Hat dort ein „Systemchange“ stattgefunden, der eine Partei im Sinne „unserer zivilisatorischen Werte“ an die Macht gebracht hat? BTW: Ich habe gelernt, dass Antisemitismus eine Zivilisationskrankheit ist.  Für mich ist beides ein Grund, die Zivilisation abzulehnen.

Advertisements

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern.
Dieser Beitrag wurde unter Kriegsmaschinerie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wider den Weißwurstzentralrat

  1. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Ob nun Obergrenze oder Deutschlands neues Zauberwort Kontingente, die gegenwärtige Diskussion im Bundestag hat deshalb etwas Unehrliches. Obergrenze klingt starr, und deren Gegner argumentieren nicht nur mit dem Asylrecht, sondern auch mit Beispielen – was etwa geschähe mit der ersten Flüchtlingsfamilie, die um Asyl nachsuchte, wenn die Obergrenze erfüllt wäre? Ein durch den Bundestag festgelegtes jährliches Flüchtlingskontingent bestünde aber auch aus einer Zahl, gleichsam einer Obergrenze. Die Flüchtlinge müssten zwar den gefährlichen Weg nicht auf sich nehmen. Wie aber würde gerecht darüber entschieden, wer eine Chance hat, auf diese Weise dem Flüchtlingslager nach Deutschland zu entkommen? Bestünde nicht die Gefahr, Flüchtlinge gleichsam nach «Nützlichkeit» auszuwählen? Und was geschähe mit den Zurückbleibenden? Ist es möglich, mit Geld und mit der Forderung an die Türkei, den syrischen Kriegsflüchtlingen Chancen im Arbeitsmarkt zu geben, die Attraktivität der Lager zu verbessern?

  2. alikase99 schreibt:

    In den KZ’s gab es Selektion. Die Nazis vernichteten zuerst „unwertes Leben“ an körperlich und geistig Behinderten (darunter waren auch bereits Juden, die tapfer im 1. Weltkrieg für Deutschland gekämpft haben, aber zu Kriegsinvaliden wurden) und später „Vernichtung durch Arbeit“ in den KZ’s sowie organisierte Massenvernichtung von politisch Gegnern und Genozid an den Juden und Sinti. Das kapitalistische Patriarchat ist ein Auslese, Selektions- und Massenmordsystem insbesondere in den unterenwickelt gehaltenen Ländern. Deine letzte Frage ist nur dumm und naiv. Die Syrer*innen, Iraner*innen, flüchten doch gerade vor den Islamisten in der Türkei. Die Kinder werden in Koranschulen gesteckt (Denniz Yüksel berichtete davon). Erdogan paktiert mit „daesch“ und seit diesem Pakt nennt sich MassenmordISIL/ISIS „IS“. Ihm/Erdogan ist auch ein Protektorat versprochen worden.
    Und zu Deutschland: Mutti tut dies im Dienst des BDI, die „Humankapital“ wollen und brauchen. Und sie brauchen vor allem Männer. Wäre „Mutti“ wirklich ’ne „Mutti“ und würde sie sich auf eine christliche Sozialethik beziehen, dann hätte sie von Anfang an und schon viel früher Frauen und Kinder vor den Killern retten können. Das ZPS hat dafür extra ’ne Kampagne entwickelt: http://www.politicalbeauty.de/kindertransporte.html

    Die „geordnete Zuwanderung“ ist ihr quasi angeboten worden. Das Konzept wurde sogar kostenlos entwickelt. Hat sie aber nicht gemacht, sondern Frauen und Kinder weiterhin töten oder im Meer ertrinken lassen.

    Hier ist der „Humankapital“-Einforderer“ mit Zitat von dem, was Thilo Jung dazu schrieb:

    „Ulrich Grillo ist seit 3 Jahren Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), die wohl mächtigste Lobby in Deutschland. Der BDI setzt sich für die Interessen von abertausenden Industrieunternehmen ein. Ulrich ist Chef der Grillo-Werke AG, die zu den führenden Zink- und Schwefelkonzernen der Welt gehört.

    Nachdem wir die n-tv Pilotsendung (http://bit.ly/1I8wigc) mit Ulrich gedreht hatten, nahm er sich noch knapp eine Stunde Zeit für ein ausführliches naives Gespräch über Dinner mit Obama, die Schuldlosigkeit der deutschen Industrie an der Umweltzerstörung, Bauchschmerzen bei der Energiewende, Glaube an den Klimawandel, kaltes Bier im Kühlschrank, Elektroautos, Betrug & Täuschung in einzelnen Industrien, biografische Lebensziele, Waffenexporte für den Frieden, Mindestlohn und Tilos Renteneintrittsalter.“

    das sahnestück – 1:20 min:

    das gesamte video – 55 min:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s