Terror ist Grundlage dieser „Zivilisation“

war3Die französische Regierung reagiert mit einem langanhaltenden Notstand auf die Attentate, die in der Nacht vom 13. auf den 14. November durch Daesh/ISIL.???? in Paris stattfanden. Sie spricht ferner von einem Krieg und verlangt im Rahmen von Artikel 42, Absatz 7 des EU-Vertrages „Beistand“. Darin heißt es:

„Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung, im Einklang mit Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen. Dies lässt den besonderen Charakter der Sicherheits- und Verteidigungspolitik bestimmter Mitgliedstaaten unberührt.“
Artikel 51 der UN-Charta besagt:
„Diese Charta beeinträchtigt im Falle eines bewaffneten Angriffs gegen ein Mitglied der Vereinten Nationen keineswegs das naturgegebene Recht zur individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung, bis der Sicherheitsrat die zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlichen Maßnahmen getroffen hat. Maßnahmen, die ein Mitglied in Ausübung dieses Selbstverteidigungsrechts trifft, sind dem Sicherheitsrat sofort anzuzeigen; sie berühren in keiner Weise dessen auf dieser Charta beruhende Befugnis und Pflicht, jederzeit die Maßnahmen zu treffen, die er zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit für erforderlich hält.“

Keine Frage, das ist bürgerliches Recht und dieses Recht ist auch immer wieder durch Willkür gekennzeichnet, die auch in Ländern, die z.B. durch kolonialistische Willkür betroffen sind, ebenfalls willkürliche Gegenreaktionen hervorruft. Dies z.B. auch durch das Vorpreschen Frankreichs innerhalb des Bürgerkrieges in Libyen, das unter Ausschaltung des Votums der Afrikanischen Union zu einem NATO-Krieg gegen das Gaddafi-Regime wurde und aus Libyen einen failed state machte, vor dem selbst das Springer-Blatt „Die Welt“ warnte. Dabei war schon vorher bekannt, dass sich unter den sogenannten libyschen „Rebellen“ zahlreiche Kämpfer der Al Qaeda des Maghreb befanden. Auch für diesen Krieg hatte sich Frankreich „Schützenhilfe“ in der EU und UNO geholt und damit letztendlich dafür gesorgt, dass die „Arabellion“ scheiterte. Doch auch schon vorher – im Aufstand der tunesischen Jugend gegen den Ben-Ali-Clan – gab es keinerlei Kritik daran, dass dieser mit dem gesamten Staatsvermögen nach Saudi-Arabien flüchtete und dort mit allen Ehren empfangen und betreut wurde. Freilich wird Ben Ali den Saudis ein großzügiges Gastgeschenk gegeben haben und sicherlich haben diese – zusammen mit Katar – die patriarchale, salafistische Konterrevolution in Tunesien unterstützt (mehr dazu auch hier sowie hier und in The Guardian). Mittlerweile ist der Anteil der tunesischen Kämpfer in Syrien auf Rekordhöhe geklettert. Wäre dieser Etat in die Infrastruktur des Landes zur Schaffung von Arbeitsplätzen gesteckt worden, so hätte die Jugend Tunesiens eine Perspektive gehabt, denn ihr Aufstand war ein Aufstand der Armen, die „Brot und Freiheit“ forderte.

Dem EU-Parlament war die Gefahr spätestens seit 2013 bekannt, die als Studie unter „Salafist/wahhabite financial support to educational, social and religious institutions“ auch im Internet publiziert  wurde:

„Tunisia: Clashes and civil unrests incidents involving Salafi activists have become part of post-revolutionary Tunisia’s daily life. Every day brings new accounts of violence perpetrated by Salafi militias acting as morality police. Their main targets remain liquor stores, moderate mosques, historic Sufi shrines, schools or cultural institutions. Over the past months, these activists have also increased attacks against security forces and diplomatic representations. In one of the most dramatic and commented incidents since the events that led to the fall of Ben Ali’s regime, a furious Salafi mob indeed stormed the U.S. embassy in Tunia in February 2012 to protest against the broadcasting on Youtube of the movie “The Innocence of Muslims”. According to media reports, 2 people died and 29 others were injured during clashes between rioters and security forces (Amara, 2012).“

„Saudi Arabia, undoubtedly, pursued political and ideological goals under the aegis of jihad in Afghanistan. This means that promotion of Salafi and Wahhabi schools of thought which were financially supported by Saudi Arabia was a long-term goal for that country and Saudi Arabia pursued that goal throughout the Islamic world using petrodollars.“

„The United States is well aware about the financing network starting from Arab countries and reaching terrorists organisations through charitable institutions. In the US State Department’s memo dated December 2009 it is written that “donors in Saudi Arabia constitute the most significant source of funding to Sunni terrorists groups worldwide” (The Guardian, 2010/b)“

eyline war2Verglichen mit der Tatsache, wie schnell Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt wurden, kommt es einer Unterstützung dieses Terrors gleich, wenn weiterhin gute Handelsbeziehungen mit Saudi-Arabien und Katar gepflegt werden und diesen Regimen weiterhin und und immer mehr Waffen geliefert wurden.

Und nicht nur das: Der Bürgerkrieg in Mali, an dem sich nun deutsche Soldaten aufgrund des „Beistandspaktes“ noch mehr als zuvor beteiligen sollen, ist auch das Ergebnis des Krieges in Libyen, da Söldner und Terroristen von Libyen nach Mali vordrangen und sich mit den Tuareg verbündeten.

war1Und wenn wir nun noch die Perspektivlosigkeit und Verelendung vieler Jugendlicher „mit Migrationshintergrund“ mit in Betracht ziehen, die aufgrund dessen zu militanten Jihadisten wurden, so sehen wir, dass dieser Krieg „hausgemacht“ ist.

Hollande nutzt den Schock über die brutalen Massaker dazu aus, einen „Notstand“ (=Kriegsrecht) zu installieren und schwingt martialische Reden voller Kriegsrhetorik, um aus seinem Umfragetief heraus zu kommen. Um auch die zukünftigen Front-National-Wähler hinter sich zu bringen, setzt er auf Patriotismus. Lt. einer heutigen Umfage sind 88% der französischen Bürger*innen für eine Verlängerung des Kriegsrechts im Inneren, also dem Notstand. Auch die deutsche Regierung folgt dieser Rhetorik und macht mobil.

Verschwörungsideologen behaupten, die USA hätten ISIS/ISIL/IS „aufgebaut“. Sehr gut geschrieben und erklärt wird dies in einem Artikel von Nafeez Ahmed

Doch auch dies gilt es zu berrücksichtigen:  „Old Europe“ wurde nach 1945 von „New Europe“ (USA) dominiert und werkelte im „neuen“ Windschatten. Dies war auch noch 2003 während des Irak-Krieges so, der den Weg für den IS bereitete. Der BND half den NeoCons der Bush-Administration nicht nur darin, einen Grund für den Kriegseinsatz zu liefern und präsentierte dem CIA „Curveball“, sondern zeigte dem US-Militär später Kriegsziele.

Auch der NATO-Partner Türkei unterstützte und duldete den „IS“ als NATO-Partner mit „grünem Licht“ der DIA, verfolgt aber eigene Interessen und Teile der AKP träumen eh von einer Neuauflage des Ottomanischen Imperiums. Besonders verachtensswert ist die Rolle des türkischen Diktators Recep Tayyip Erdoğan und dessen Krieg gegen die Kurden, den einzigen „Bodentruppen“, die sich den Mörderbanden entgegenstellen und dass dies von den europäischen Mächten nicht kritisiert wird. Dementsprechend gibt es bislang keine EU-Sanktionen gegen die regierende AKP. Insbesondere die deutsche Regierung hofiert ihn regelrecht, wodurch seine Macht zementiert wird und er seine – für die gesamten Menscheit gefährliche –  Politik fortsetzt.. Gestern – durch den Abschuss der russischen Militärmaschine – hat er klar gezeigt, dass er an der Seite der Massenmörderbanden und Terroristen steht. Doch auch Assad ist ein Schlächter, der seine Macht in einem imer mehr zerstörten Syrien behalten will. Von Beginn an war dieser Krieg ein Stellvertreterkrieg und deshalb darf in der Aufzählung all dieser Schurkenstaaten auch die „Kremlins nicht fehlen.  die beim Auf- und Ausbau der Baath-Partei halfen und ebenfalls imperialistische Pläne hatten und haben. Genau deshalb wurde der Aufstand gegen Assad schnell zum Stellvertreterkrieg zwischen Euro-und $-Europa auf der einen und dem Kreml auf der anderen Seite. New Europe hatte innerhalb seiner Intervention in den syrischen Bürgerkrieg vor, Assad als Stütze und Bündnispartner des „Schurkenstaates Iran“ und der Hisbollah zu beseitigen, die Machthaber in Russland wollten dies aber verhindern. Involviert ist eben deshalb ebenfalls der Iran, dessen Hisbollah-Truppen an der Seite Assads stehen. Immerhin galt der Iran über Jahre hinweg als „Schurkenstaat“ Nr. 1.

Mehr zur Konstellation und Verlauf sowie Beteiligten des Krieges in Syrien samt der explosierenden Unübersichtlichkeit auf wikipedia.

Und weil nun in „Solidarität mit Frankreich“ die Aufklärung hoch gehalten wird: Gerade die Aufklärung hat den christlichen und zunächst religiös gefärbten Rassismus, der innerhalb der Reconquista in Spanien entstand und von dort mit C. Kolumbus in andere Kontinente getragen wurde, einen philosophischen und wissenschaftlichen Anstrich gegeben. Siehe dazu  Voltaire, der sagte: «Die Rasse der Neger ist eine von der unsrigen völlig verschiedene Menschenart, wie die der Spaniels sich von der der Windhunde unterscheidet [..] Man kann sagen, dass ihre Intelligenz nicht einfach anders geartet ist als die unsrige, sie ist ihr weit unterlegen.». Ursprünglich metaphysisch und religiös begründet, erhielt der Rassismus durch die Aufklärung ein weiteres säkulares Fundament.

Die Auswirkungen davon sind hier beschrieben: http://www.denktag.de/aufbrechen/international/rassismus-wahrend-des-kolonialismus/

Jede*r, der/die sich mit dem, was „Zivilisation“ genannt wird, kritisch beschäftigt hat, ist bekannt, dass es eine patriarchale ist. Die ursprünglichen Schöpferinnen-Göttinnen, wie z.B. Tiamat wurden innerhalb der patriarchalen Wende zu Ungeheuern gemacht. Ebenso erging es Lilith, die als die erste Frau Adams galt, sich ihm aber nicht unterwerfen wollte. Männergottheiten bzw. das Primat des Maskulinen trat den Siegeszug an. Der Siegeszug war durch Waffengewalt geprägt. Bekannt ist auch der Ausspruch von dem griechischen Philosphen Heraklit, der innerhalb der „Wiege der Demokratie“ sagte: „Krieg ist der Vater aller Dinge“. Dementsprechend ist die bürgerliche Demokratie also keine Zivilgesellschaft, sondern Militarisation, eine Gesellschaft, die durch Krieg und Terror (Krieg=Terror) bestimmt ist.

Nun gilt es noch zu beleuchten, was Terrorismus heute ist. Dies hat Guy Debord getan. Guy Debord zum spektakulären Terrorismus (etwas überarbeitet nach einem Manuskript von 1988):

Die bürgerliche Demokratie stellt ihren unbegreiflichen Feind selbst her, den Terrorismus. Und sie braucht ihn auch, da sie – um überleben zu können – über ihre Feinde und den Kampf gegen sie beurteilt werden will. Dies umso mehr, je weniger Resultate sie vorweisen kann. Ferner können für die Krise und Zusammenbruchstendenzen der bürgerlichen Gesellschaft diese Feinde verantwortlich gemacht werden.

Die Geschichte des Terrorismus ist vom Staat (vor-)geschrieben. Deshalb weiß der Staat wovon er spricht: die bürgerliche Gesellschaft des Spektakels fing mit Bürgerkriegs-Terror an und setzte ihn in seiner kolonialistischen Expansion fort.

Und je mehr der Terror zum Alltag gehört und sich verallgemeinert, d.h. zur Gewohnheit wird, umso mehr verschwindet nicht nur die Erinnerung und die Reflexion darüber, sondern auch die Wahrnehmung. Der Terror kann sich deshalb nur noch höchst spektakulär in Szene setzen, damit er als Terror beachtet wird.

Aus diesen Gründen können die spektakulären Bevölkerungen nicht alles über den Terror wissen und das Wissen, daß er aus der spektakulären Demokratie stammt und von ihr hervorgerufen und gebraucht wird, wird zunehmend verboten. Sie dürfen gerade genügend davon wissen, um überzeugt zu sein, dass im Verhältnis zum Terrorismus das Spektakel bürgerlicher Herrschaft ihnen eher akzeptabel erscheinen muss, jedenfalls rationaler und demokratischer.

Diese Überzeugung ist besonders in Zeiten gefährlich, in der die Demokratie in ihre offen und permanente terroristische Phase eingetreten ist. Je lauter der Ruf nach der „Rettung der Zivilisation“ ertönt und mit Kirchenglocken eingeläutet wird, umso gefährlicher ist und totalitärer wird sie.

Und hier noch ein weiterer Kommentar im Sinne von Guy Debord dazu: Terrorismus als Medienspektaktel

Zum Weiterlesen auch empfohlen: „NATO is harbouring the Islamic State“ sowie der Artikel „Now the truth emerges: how the US fuelled the rise of Isis in Syria and Iraq“ des Guardian.

Satire beschreibt zumeist die Entwicklung sehr treffsicher, wie der Postillion mit „IS bedankt sich bei Medien für des Guar Hilfe bei Verbreitung von Angst und Schrecken“ und wenn man sich folgende Umfragen von ARD und ZDF vor Augen führt

Warum das Fussballspiel in Hannover ausfallen musste: de Maiziére will noch mehr Macht. Eine Umfrage zu Steuererhöhungen für die "innere Sicherheit" ist auch in Mache.und noch berücksichtigt, dass eine weitere Umfage zur Zustimmung für Steuererhöhungen für die „innere Sicherheit“ in Mache ist, die von dem Springerblatt Die Welt lanciert wird, dann wissen wir auch, was der Bundesinnenminister im Schilde führt: Er will noch mehr Macht und Einfluss und das bereits mit dem Mann abgesprochen, der ihm bereits einen Geheimdienstetat gestattet, der leicht „ausufern“ kann.  Man denke nur an die Kostenexplosion für den BER, nachdem ein Sicherheitsupdate verlangt wurde!

Auf jeden Fall sollten wir uns auch gegen diesen Meinungsmache-Terror, der nur ihm und dem patriarchalen, neoliberalen Kriegs- und Krisenstaat, aber keinesfalls der arbeitenden Bevölkerung zu Diensten ist, eine klare Absage erteilen.


Advertisements

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern.
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampf um Welthegenonie, Kriegsmaschinerie, Patriarchy abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Terror ist Grundlage dieser „Zivilisation“

  1. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Bei der betrachtung der Geschenisse von Paris reagiert Hollande nach der „Bush Strategie“, hat auch nicht funktioniert. Und zu dem anderen in deinem Beitrag: „Guten Freunden schenkt man Panzer, Panzer kann man nie genug haben“!! ^^

  2. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Hat dies auf Uwes Blog rebloggt und kommentierte:
    Meine Profilsignatur? Nein, ich war über 30 Jahre Berufssoldat und da gabs öfters Topfschlagen im Minenfeld und zum Männertag, da warte ich auf den Blowjob Day. ^^

  3. alikase99 schreibt:

    Apropos „Blowjob“ und den Analysen von Wilhelm Reich: Guter Sex dient nicht nur der Gesundheit, sondern auch dem Frieden, Schade, dass der Mensch nicht in gerade Linie von den Bonobos abstammt, die Konflikte durch Zärtlichkeitsaustausch lösen, siehe u.a.: http://www.focus.de/wissen/natur/forschung-und-technik-sex-fuer-den-frieden_aid_168490.html . Dann wären uns spätere Gewalteskalationen (siehe dazu auch http://www.deutschlandradiokultur.de/terror-und-aggression-liebe-maenner-bitte-beendet-die.1005.de.html?dram:article_id=337224 ) erspart geblieben. Ca. 95% aller Homicide weltweit (in den USA 90.5%) werden von Männern begangen. https://en.wikipedia.org/wiki/Gender_and_crime

  4. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Wir könnten uns ja eimal wie Bonobos verhalten, ich denke aber das ich da kein Terrorproblem mit dem IS lösen könnte.

    • alikase99 schreibt:

      Ich habe das auch nicht für die direkte Anwendung geschrieben. Apropos Blogbeitrag: Ich hatte doch glatt vergessen, die verachtenswerte Rolle der Kremlins zu erwähnen. Habe ich aber nun nachgeholt…

  5. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Zu deinen „Kremlins“, also schafft es also eine Terrororganisation in dem Fall der IS, Syrien, Libanon, den Irak und den Iran gleichzeitig zu besetzen bzw. zu bekämpfen? Und das mir russischschen Waffen aus Russland oder auch aus anderen Ländern? Komm klär mich mal auf damit ich den Glauben an das verliere was ich selbst gesehen habe. ^^

    • alikase99 schreibt:

      Und was hast Du gesehen? Ich schicke Dir noch die Info mit den vom IS erbeuteten Kalaschnikows innerhalb der Eroberung von Mossul/Irak. Übrigens ist China ein strategischer Bündnispartner Russlands und lt. den geposteten links vom letzten Jahr (2014) sind es sehr viele Waffen aus China. Da wir gerade im Zeitalter des globalen Amoklaufes des Patriarchates sind, wundert mich es nicht, dass der IS geradezu mit Waffen vollgedonnert wird. Gegen billiges Erdöl natürlich bzw. Petro-terrorr-Recycling.

  6. alikase99 schreibt:

    Äh nääääähhhh. Da muss ich mich dann falsch ausgedrückt haben. Ich meinte die Anfangserfolge des IS (Vorrücken auf Mossul ) und alles andere sind geostrategische Interessen u.a. der USA, dann von Erdogan und Putin, Assad verteidigt seine Macht, die Schiiten sind über Iran/Hisbollah mit Assad verbündet, aber auf der anderen Seite die FSA, die anfangs mehr von säkular-demokratischen Kräften getragen wurde, in die aber auch dann Islamisten eingeschleust wurden, die vom Bündnispartner Saudi-Arabien finanziert wurden, die Al-Nusra-Front, etc. pp. (also weitere Jihad-Gruppen sowie den IS. Und jetzt werde ich mir schnell noch diesen Absatz nochmal vorknöpfen. Was gerade versucht wird: sich auf einen gemeinsamen Feind – den IS – zu konzentrieren und ein Bündnis der Schurken gegen den Oberschlagetod (IS) zustande zu bringen. Diese Gemengelage der verschiedenen Fronten und wargroups werde ich noch etwas entwirren müssen. Leider wird wikipedia auch immer unübersichtlicher. Und bei news zu den Waffen schreiben zumeist alle Medien voneinander ab, bis auf „sputnik“ (russisches Medium, das eigene Akzente setzt: Waffen des IS, das ranking der Glaubwürdigkeit/Seriösität darfst Du machen.Insgesamt finde ich die englishsprachigen Seiten wesentlich aussagekräftiger….

    Kalashnikovs: http://www.ibtimes.co.uk/paris-attacks-how-were-isis-terrorists-able-obtain-kalashnikov-ak-47-assault-rifles-1528834

    http://www.militaryfactory.com/smallarms/weapons-of-isis.asp

    https://en.wikipedia.org/wiki/Military_equipment_of_ISIL

    http://www.ibtimes.com/how-isis-acquires-weapons-islamic-state-benefits-region-overflowing-american-russian-2188758

    http://www.globalresearch.ca/where-does-isis-get-all-those-tanks-weapons-and-shiny-new-toyota-trucks/5490040

    http://www.srf.ch/news/international/der-is-hat-waffen-aus-20-verschiedenen-laendern

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-der-islamische-staat-setzt-amerikanische-waffen-ein-a-988659.html

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/15275547

    http://www.focus.de/politik/videos/deutsche-waffen-fuer-is-woher-haben-die-is-kaempfer-deutsche-handgranaten_id_4219273.html

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/is-miliz-und-ihre-partner-wie-die-terroristen-an-waffen-kommen/10872432.html

    de.sputniknews.com/panorama/20151120/305793829/kuwait-islamischer-staat-waffen-ukraine.html

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-11/waffen-islamischer-staat-waffenhandel-beute-mossul

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/saudische-waffen-sollen-bei-iraks-radikalen-angekommen-sein-a-957796.html

    Hier noch wegen der Waffenfunde aus dem Sudan:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Military_Industry_Corporation

  7. Ostfrieslanduwe schreibt:

    Ich denke mal das Dir bekannt ist, das bzw. das AK 47 fast weltweit in Lizenz nachgebaut wird- Das Kämpfer der IS Massenweise mit Pistolen vom Typ Clock 17, Made in Austria rumlaufen, „angeblich“ vergessen von der USA im Irak – mit G-36gern usw.,soll ich weitermachen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s