Weitere demagogische Hetze gegen die griechische Regierung und griechischen Bürger*innen nach dem OXI-Referendum

Frau, die ihre gesamte Familie unter der Nazi-Besetzung verloren hat

Traurige Frau, die ihre gesamte Familie unter der Nazi-Besetzung verloren hat. Nur wenige Frauen überlebten das Massaker und trugen fortan ihr ganzes Leben schwarze Kleider. Das Bild stammt vom Blog von Sarantos Th. Theodoropoulos: http://sarantostheodoropoulos.blogspot.gr

Die Hetze in Politik und Medien setzt sich fort. Dies imho noch schlimmer als zuvor. Im ZDF-Morgenmagazin am Montag morgen, den 6.7. sprach Carsten Schneider von der SPD-Bundestagsfraktion gar von einer Politik der verbrannten Erde seitens der griechischen Regierung. Dies, obwohl bekanntlich Nazi-Deutschland diese „Politik“ in Griechenland und Kreta betrieben hat, um den Widerstand der Partisan*innen gegen die Besatzung des nationalsozialistischen Deutschlands und faschistischen Italiens zu brechen.

„Politik der verbrannten Erde“:

„Im Laufe des Vormittags des 10. 6. 1944 erreichten die Truppen von Lewadia aus kommend Distomo, hielten sich dort mehrere Stunden auf und verhörten den Bürgermeister und den Popen bezüglich des Aufenthalts bzw. Durchzugs von Partisanen. Am Tag zuvor waren etwa dreißig Partisanen aus Desfina eingetroffen und nach Stiri weitergezogen. Auf Grund dessen zog eine motorisierte Kolonne in Richtung Stiri aus. Die Kolonne wurde kurz vor Stiri angegriffen und zog sich unter Verlusten zurück. Nach der Rückkunft in Distomo wurden zunächst zwölf Gefangene und anschließend die gesamte im Ort verbliebene Bevölkerung ohne Rücksicht auf Alter und Geschlecht umgebracht, die Häuser wurden systematisch durchsucht und anschließend niedergebrannt. Insgesamt wurden etwa 218 Menschen ermordet.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Distomo

Bislang haben die Nachfolgeregierungen des NS-Staates bzw. die deutschen Unternehmen, die aus der Raubmordpolitik samt Zwangsarbeit in den Konzentrationslagern gigantische Profite erwirtschafteten, noch keine Reparationszahlungen geleistet! Auch die Zwangskredite, die den Griechen während der NS-Besatzung aufgebürdet wurden, sind noch nicht beglichen.

Hier ein aussagekräftiges Video gegen den „Schlussstrich“:

2. Weltkrieg, Besetzung, Widerstand: Wir bewahren das Andenken! Wir vergessen nicht!

Und hier eine Reportage über den griechischen Widerstand: https://www.youtube.com/watch?v=Wua2kAI7o74 Ohne diese Partisan*innen hätte der 2. Weltkrieg noch länger gedauert.

Noch einmal @Carsten Schneider: Es gab während der NS-Besetzung viele Massaker in griechischen Dörfern seitens der NS-Besatzer. Deutschen Soldaten wurde erzählt, dass die Dorfbewohner*innen – die angeblich mit den Partisanen verbündet seien – Deutsche gequält und ermordet hätten. Wehrmachtssoldaten gingen deshalb besonders grausam bei der „Politik der verbrannten Erde“ vor. Was Sie machen,  Herr Schneider, ist: Sie setzen diesen Krieg mit anderen Mitteln (der Politik bzw. der politischen, propagandistischen Hetze) fort und schleudern Brandsätze gegen eine demokratisch gewählte Regierung Europas!

Ich fordere Sie hiermit auf, sich von dieser Aussage zu distanzieren und sich bei der griechischen Regierung öffentlich zu entschuldigen!

Ohne „Wenn“ und „Aber“: Die Reparationen müssen beglichen und der Zwangskredit zurück gezahlt werden!!!

eylineViele weitere Politiker meldeten sich nach dem Referendum zu Wort und die deutsche Hofschranzenjournaille gab und gibt ihnen nach wie vor das Podium dafür und kommentiert im Sinn von „Mutti“. Bitte recherchieren Sie selbst. Hier noch ein Video vom Neo Magazin Royale und Circus HalliGalli,  das auf Originalzitaten beruht:

In Griechenland beschweren sich viele Bürger*innen über unseriöse Berichterstattung beim griechischen Rundfunkrat. Wir, die wir solidarisch an der Seite derer stehen, die in Griechenland mutig gegen die imperialistische, neoliberale  Politik kämpfen, sollten ebenfalls im Rahmen einer „lebendigen Protestdemokratie“ Beschwerde beim deutschen Rundfunkrat einreichen bzw. via Facebook und Twitter Kritik leisten.  Meine Kritik richtet sich deshalb auch an den Moderator Mitri Sirin sowie denen, die ihn für solch einen Job „angeheuert“ haben. Er hätte als Moderator die Pflicht gehabt, Carsten Schneider für dessen niederträchtiges Vokabular zu kritisieren. Hat er aber nicht!

Hier könnt Ihr Euch persönlich an ihn wenden: mitrisirin(at)online(dot)de bzw. via Facebook oder auch Twitter. Und hier geht es zum   ZDF-Fernsehrat.

Herzlichen Dank noch an Heiner Flassbeck für seinen ausgewogenen Kommentar. Ich wünsche mir, mehr von solcher klarer Analyse in deutschen Medien zu finden!

Advertisements

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern.
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Geschichte und Aktualität NS, Gesellschaft, Griechenland, Kritik der politischen Ökonomie, Tittytainment abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Weitere demagogische Hetze gegen die griechische Regierung und griechischen Bürger*innen nach dem OXI-Referendum

  1. siegfried2410 schreibt:

    Die DEUTSCHEN Politiker haben noch immer das Hakenkreuz in ihrem Sprachgebrauch. Das böseste Beispiel ist CDU Carsten Schneider, solche Leute gehören nicht als s.g. VOLKSVERTRETER in den Bundestag- Pfui DEUTSCHLAND. Wann wird Deutschland endlich ENTNAZIFIZIERT?

  2. siegfried2410 schreibt:

    Deutschland gehört an den PRANGER. ALLE Deutschen und sehr viele Nachbarn sind heute noch verantwortlich für die Massaker in Italien, Frankreich, Polen und Griechenland,sowie die Bestialitäten durch deutsche Soldaten-Verbrecher in Russland und vielen anderen Ländern. Wernher von Braun hat mit der, für SEINEN Führer entwickelte und gebaute V1 die TOTALE Vernichtung englischer Städte (Coventry) und vor allem LONDONs geplant und teilweise durchgeführt, und das wurde der große FREUND der AMERIKANER- ein DEUTSCHER KRIEGS-VERBRECHER !!

  3. alikase99 schreibt:

    Tatsächlich hat es keine Entnazifizierung gegeben. Die wurde wegen des „kalten Krieges“ gestoppt. Nicht nur das, über die „Rattenlinien“ konnten viele führende Nazis in alle Herren Länder reisen und dienten dort z.T. in den Sicherheits- und Militärapparaten. Als die Rüstungsmaschinerie in Deutschland wieder anlief, bestellten sie Waffen aus Deutschland. Dies sehr zur Freude von F.J. Strauss. Ulrich de Maiziére, der im März 1945 „dem Führer“ im Bunker noch riet, weiterzumachen, machte nach 1945 Karriere und bestimmte die Militärpolitik. Es gab noch viele weitere Karrieren, wie die vom Juristen H.C. Nipperdey. Besonders in den Apparaten, wie den Geheimdiensten und dem BKA, aber auch dem Außenministerium etc. setzte sich die NS-Politik fort. Die Organisation „Gladio“ wurde bis heute nicht „angetastet“. Insofern heißt es im Grunde im GG Art. 1: „Die Würger der Menschheit sind unantastbar.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s