Öffentliche Erklärung zu den Attacken auf Nada // Public Declaration About the Attacks On Nada

(English translation below)

Mit großem Bedauern musste ich letzte Woche zur Kenntnis nehmen, dass die Künstlerin Nada Prlja wegen ihres „Peace Wall“ physisch attackiert wurde und Morddrohungen erhielt, wir indignadxs-occupy-activist*innen aber darüber nicht zeitnah informiert wurden. Wir erfuhren erst davon, als bereits vollendete Tatsachen geschaffen waren.

Der Wall war auch ein „Gentrification-Wall“ und lud dazu ein, sich über unterschiedliche Lebensrealitäten, steigende Mieten und Verdrängung auszutauschen. Es mag sein, dass die Künstlerin bei der Umsetzung dieses künstlerischen Eingriffes in den öffentlichen Raum Fehler gemacht hat, dies aber rechtfertigt die Attacken auf sie keinesfalls. Ich widerspreche auch der Auffassung, dass die Mauer zu ca. 50 % Umsatzeinbußen von Geschäftsleuten geführt haben soll, denn die „Laufkundschaft“ konnte sich frei bewegen, blieb doch der Gehsteig frei.

Ich kritisiere die Kuratoren der 7. Berlin-Biennale, dass sie Druck auf Nada Prija ausgeübt haben, damit sie dem vorzeitigen Abbau des „Peace Wall“ zustimmte.

Sie ist inzwischen – wahrscheinlich bedingt durch die mangelnde Solidarität mit ihr – nach England zurück gekehrt.
Abschließend sende ich ihr dorthin solidarische Grüße und danke ihr für ihr Engagement und ihren Mut.

==============================

Last week I felt regret, when I heared about the physical attacks and death threats  on the artist Nada Prlja because she established the „Peace Wall“ in Friedrichstr, but we indignadxs-occupy-activists were not informed about the conflicts in time. We received the information, that the „Peace Wall“ should be dismantled on June 15th to late and after the decision of the early removal.

The wall has been an anti-gentrification wall too and invited the inhabitants of the street to talk about different livlihood conditions, exploding rents and gentrification. It could be, that the method (the preparation) of the public art project failed, but this doesn’t legitimate the attacks and threats on Nada.
I deny the assertion, that the wall was responsible for a 50% reduction of profit of the business. This, because all walk-in customers could go to all shops.

I criticize the curators of the 7. Berlin-Biennale, that they oppressed Nada Prija to agree the removal of the „Peace Wall“.

Meanwhile she retourned to England and I think, she left Berlin because the lack of solidarity.
I send her solidarity greetings and thank her for her engagement and courage.

Alinka Seth, Berlin

==================

Siehe auch, please read in German language:

http://www.berlinbiennale.de/blog/kommentare/reflections-on-the-peace-wall-by-nada-prlja-2-31706

In English:

http://www.berlinbiennale.de/blog/en/comments/reflections-on-the-peace-wall-by-nada-prlja-31715

Advertisements

Über alikase99

I'm struggling for a good future for y-our (your/our) children. Ich bemühe mich um eine gute Zukunft für unsere Kinder. We all are sisters and brothers, children and parents. Wir sind alle Schwestern und Brüder, Kinder und Eltern.
Dieser Beitrag wurde unter 7. Berlin-Biennale abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s